Wir freuen uns auf dich und deinen Glauben

Willst auch du dich sicherer und geborgener fühlen in dieser verlorenen, kalten und seelenlosen und inzwischen auch menschenverachtenden Zeit?

Willst auch du dem weiteren Auseinandertreiben unserer Gesellschaft, in der die Menschen zunehmend vereinsamen und verzweifeln etwas entgegensetzen?

Möchtest du dich einer solidarischen Gemeinschaft anschließen, die dir Halt gibt, Trost und seelische Unterstützung spendet, die an deiner Seite steht, wenn es darum geht, drohende Gefahren für Körper und Seele abzuwehren?

Wenn du diese Fragen mit „Ja“ beantworten kannst und wenn für dich der inzwischen so häufig missbrauchte Begriff „Solidarität“ noch einen Wert hat, dann steht dir die „Sanus Religio“ als starke und gefestigte Gemeinschaft offen. Gemeinsam verteidigten wir die Werte, die uns Menschen ausmachen.

Alles was du tun musst ist, unserer Gemeinschaft beizutreten.  Du gehst dabei keinerlei Verpflichtungen ein und bist vertraglich nicht gebunden. 

Du musst auch nicht aus der Kirche oder anderen Glaubensgemeinschaften austreten.

Du erklärst uns lediglich, dass du dazugehören möchtest und erhältst nach Überweisung deines Unterstützungsbeitrages in Höhe von einmalig lediglich 12,00 EUR ein Zugehörigkeitszertifikat mit deinem Namen per E-Mail zugeschickt.

Wir sind für jede Unterstützung dankbar und versichern an dieser Stelle, dass jeder Cent, der auf den Konten des Trägervereines eingeht, unserer Gemeinschaft zu Gute kommt. Die gegenwärtige Situation hat uns über einen bereits länger anhaltenden Zeitraum um unsere grundgesetzlichen Freiheitsrechte gebracht und das menschliche Miteinander stark belastet. Dies alles verstößt nicht nur gegen unsere Überzeugungen, sondern auch gegen unsere Glaubensgrundsätze.

Gegen diese Maßnahmen vorzugehen, wird für die nächste Zeit unsere Hauptaufgabe. Insbesondere der drohende Impfzwang hat uns dazu veranlasst, schon jetzt eine Musterfestellungsklage mit geeigneten Anwälten vorzubereiten. 


Wir sehen große Chancen, diesen Impfzwang abwenden zu können. Unsere religiöse Überzeugung wird ein wichtiges Argument bei den kommenden Auseinandersetzungen sein, jedoch nicht das Einzige.

Sofern Du schon jetzt von der „ersten“ Stufe dieser Impfpflicht betroffen bist, schreibe uns über unsere Kontaktformular eine Mail. Möglicherweise lassen sich schon jetzt Verfahren sinnvoll bündeln. Sich dem Druck zu beugen, ist zwar verständlich, aber ganz sicher die schlechteste Lösung. Darüber hinaus sind unsere Anwälte sehr gern bereit, in allen möglichen Auseinandersetzungen zu unterstützen. Wenn es dabei gelingt, das unsere Gemeinschaft einen Großteil der Kosten übernehmen kann, wäre dies für uns alle ein großer Gewinn.

Gemeinsam sind wir stärker. 


Dein Unterstützungsbeitrag soll hierbei einen wichtigen Betrag leisten. Gleichzeitig wollen wir – und das betonen wir an dieser Stelle auch deutlich – hiermit eine kleine Hürde aufbauen und darüber sicherstellen, dass nur die zu uns kommen, die unsere Grundsätze teilen und am Aufbau unserer Gemeinschaft ehrlich interessiert sind.

Im guten Glauben gesund

Ein wichtiger Hinweis:

Wir können uns gut vorstellen, wie Gastronomen, Veranstalter, Ärzte, die Mitarbeiter der Ordnung- und Gesundheitsämter, die Polizei und erst recht Politiker darauf reagieren, wenn du religiöse Glaubensgrundsätze anführst, um die zahlreichen, völlig überzogenen und meist auch unwirksamen „Anti-Corona-Maßnahmen“ abzulehnen.

Sie werden dich erst belächeln, dann beschimpfen und dann versuchen, dich anzuklagen. Dein Bekenntnis, das du durch dein Zertifikat belegst, wird für dich in der derzeitigen Situation noch keine Eintrittskarte in Gaststätten oder Veranstaltungen sein. Obwohl die Ablehnung schon jetzt als religiöse Diskriminierung angesehen werden müsste, wird in diesen Zeiten, in denen Selbstverständlichkeiten wieder erst eingeklagt werden müssen, wohl erst die Entscheidung eines Gerichtes hier eine klare Situation schaffen.

Insofern ist dein Bekenntnis jedoch schon heute eine wichtige Stellungnahme, gegen diese übergriffige Politik. Sofern du mutig und selbstbewußt genug warst, dein Zertifikat einzusetzen und abgewiesen wurdest oder gar ein Ordnungsverfahren gegen dich eingeleitet wurde oder werden soll, informiere uns bitte.

Der Ausgang eines solchen Verfahrens könnte für uns alle ein Meilenstein sein.